Samstag, 21. Juli 2012

Die GEheimnisse des Bucherwerbs. Heute: Geschenkt (bekommen), Gewonnen, Getauscht, Gekauft



Fangen wir mit der Schenkung an. Als nachträgliches Geburtstagsgeschenk erreichte mich letzte Woche ein Buch, das mir eine gute Freundin überreicht hat: „Why Love Hurts“ von Eva Illouz. Das Buch ist auch auf Deutsch übersetzt worden unter dem Titel „Warum Liebe weh tut“. Meine Freundin hatte es bereits vor einiger Zeit auf Deutsch gelesen und mir davon vorgeschwärmt. Es handelt sich bei dem Buch um ein Sachbuch, eine „soziologische Erklärung“ (wie der deutsche Untertitel lautet) zum Thema Liebe und warum sie eben immer irgendwie mit Leiden verbunden ist.Das Buch hat denke ich in Hinblick auf den Hype rund um „Shades of Gray“ eine neue Aktualität bekommen. Ich bin schon auf die Lektüre gespannt. 


Gewonnen! Ich rechne mal alle Bücher unter „Gewinne“, die ich von Leseplattformen als Rezensionsexemplare erhalte. In diesem Fall habe ich die Shakespeare-Komödie „The Taming of the Shrew“ über die Facebook-Seite des New Cambridge Shakespeare gewonnen, weil ich als erste Person eine Frage beantwortet habe. Dass der Verlag es mir extra aus England zugeschickt hat und über den Gewinn an sich habe ich mich sehr gefreut. Wie schon gesagt liebe ich Shakespeare und genau dieses Drama habe ich zufälliger Weise noch nicht gelesen oder im Theater gesehen. Ich kannte aber natürlich die Geschichte rund um die etwas „zickige“ Katharina, die verheiratet werden muss, damit ihre Schwester Bianca heiraten darf. Bin gespannt ob ich wieder reinkomme in das Renaissance-Englisch.

Bei Tauschticket habe ich mir „A Secret Alchemy“ von Emma Darwin „ertauscht“. Das Buch gibt es soweit ich weiß nicht auf Deutsch. Es geht um die Zeit der Rosenkriege, rund um den Machtantritt von Richard III. und das mysteriöse Verschwinden seiner beiden Neffen, der „Prinzen im Tower“. Hierzu werde ich wahrscheinlich eine Rezension schreiben, wenn ich es gelesen habe.


 Zuletzt noch das Gekaufte, zur Abwechslung mal etwas auf Deutsch. Naja, eigentlich ist es zu einem großen Teil ein Geschenk, ich hatte nämlich noch einen Hugendubel-Gutschein von meinem Geburtstag. Ihr seht schon, es ist die allseits bekannte „Rubinrot“-Trilogie von Kerstin Gier, zu der man ja eigentlich nichts mehr sagen muss. Eine Jugendbuch-Reihe von der ich mir viele unterhaltsame Stunden verspreche. Gibt es seit neuestem im dreibändigen Schuber, da hab ich mal zugeschlagen. So, das wären dann erst einmal die Bucherwerbungen der letzten Zeit! 

Macht’s gut, noch ein schönes Wochenende, Eure Vicky

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen