Sonntag, 5. Mai 2013

[Teeecke] Cuppabox April 2013

Aufgrund meiner Entscheidung auf meinem Blog ab jetzt auch gelegentlich über Tee zu schreiben habe ich mich auf der Suche nach Berichtenswertem im Netz umgeschaut und das Angebot der „Cuppabox“ entdeckt.

Die Cuppabox ist eine monatlich erscheinende Box, die drei verschiedene hochwertige lose Teesorten (jeweils 30 Gramm) beinhaltet und zusätzlich jeden Monat noch ein kleines Extra, das meistens mit Teegenuss oder Teezubereitung zu tun hat. Je nach Geschmack kann man sich für grünen Tee, schwarzen Tee, Früchtetee, Kräutertee oder Rooibostee entscheiden, wenn man ganz offen ist und sich völlig überraschen lassen möchte kann man alle Sorten ankreuzen.

Die Box kostet 9,99,- € inkl. Versandkosten und das „Abo“ kann jeden Monat ausgesetzt oder gekündigt werden.Will man die erste Box bestellen sollte man sich nach Rabattcodes umsehen (ich hatte selbst einen, wenn ihr Interesse an einem 15% Gutschein habt schickt mir eine Email).

Ich fand das eine tolle Idee, zumal ich mit Freuden neue Tees probiere und mich dabei gerne überraschen lasse. Was die Teesorte betrifft wollte ich das allerdings nicht tun und habe mich ausschließlich für meinen geliebten Schwarztee entschieden. Wer weiß, vielleicht entscheide ich mich auch mal um und nehme eine andere Teesorte dazu, im Moment bin ich aber so zufrieden.

Das Unternehmen Cuppabox gibt es bereits seit 2012, im Oktober 2012 erschien die erste Box. Auf der Homepage kann man unter "Rückblick" sehen was in den vergangenen Boxen, die jeweils am Ende eines Monats erscheinen, enthalten war.

Der Tee kommt jeden Monat von einer anderen Teemarke (bzw. gelegentlich auch mehreren), was das Ganze für mich so spannend macht. Man wird auf eine „Entdeckungsreise durch die Welt des Tees“ mitgenommen und kann somit ganz gut über den Tellerrand der eigenen Stammtees blicken.

Was war drin?

Am 30. April erhielt ich meine erste Box mit dem bestellten Schwarztee. Man kann sich absolut überraschen lassen, denn die Boxen werden gleichzeitig an alle Cuppabox-Kunden verschickt.

Die Marke des Monats ist „AlthausTea“, eine Marke die ihre Tees vor allem an Hotels liefert.


Neben einem Flyer mit Tipps zur Zubereitung des Tees und Informationen über die Marke erblickte ich gleich das Extra, einen Teefilter aus Baumwolle. Ich besitze bereits zwei dieser Dinger, die spätestens nach der zweiten Benutzung mit Schwarztee aussehen wie beerdigt und wieder ausgegraben. Ich bevorzuge Teezangen und Filter aus Metall, für eine Kanne nehme ich die Baumwollfilter aber hin und wieder her.
Nun zum eigentlich Wichtigen, dem Tee!
Assam Meleng GFBOP (Golden Flowery Broken Orange Pekoe)
 Der erste, den ich getestet habe. Ein typischer kräftiger Assam-Tee, wie er gerne in Ostfriesland mit Sahne getrunken wird. Ich habe ihn pur getrunken und lediglich etwas mit Zucker gesüßt.
Im Geruch ist der Assam Meleng sehr dezent (sowohl aufgebrüht als auch in getrocknetem Zustand). Er ist belebend und erfrischend zugleich und dabei leicht und angenehm im Geschmack. Ich empfand ihn als sehr süffig und überhaupt nicht bitter.
Fazit: ein köstlicher Nachmittagstee, von dem man auch das ein oder andere Tässchen mehr trinken kann.

Earl Grey Supreme
 Der „Earl Grey“ ist ja die Mutter aller aromatisierten Tees und wird entweder von Teetrinkern vergöttert oder gehasst. Ich persönlich mag aromatisierte Schwarztees sehr gerne und da ich ein Zitrus-Geschmack-Freund bin auch besonders den „Earl Grey“.
Hier ist vor allem der Geruch in getrocknetem Zustand ein absolutes Highlight. Ich musste mich zurückhalten nicht immer wieder an der geöffneten Türe zu riechen: Zitrus pur und zwar natürlich zitrisch!
Auch im Mund entfaltet sich die Zitrusnote – es ist also nicht so dass man die Bergamotte „nur“ riechen und nicht auch schmecken kann.
Der Tee ist kräftig und intensiv im Geschmack und ich kann ihn nur empfehlen.

Superior Oolong Jin Huang
Mit Oolong-Tee habe ich noch nicht allzu viel Erfahrung, von daher war ich auf diesen Tee besonders gespannt.

Bei Oolong handelt es sich ja um halbfermentierten Tee, der geschmacklich je nach Dauer der Oxidation eher zum Schwarz- oder zum Grüntee neigt. Da dieser Oolong ja mit meinem Schwarztee-Abo kam und auf der Packung auch noch dezidiert als „Schwarztee“ ausgezeichnet wurde habe ich natürlich damit gerechnet dass er eher wie ein Schwarztee schmeckt. Das stimmte dann auch: der Tee war sehr aromatisch-vollmundig und in der Tat auch nussig (wie es schon auf dem Etikett stand).
Natürlich entspricht der Geschmack aber nicht 1:1 dem von „normalem“ Schwarztee, sondern er tendiert in eine ganz eigene Richtung. Auf keinen Fall ist dieser Oolong ein Tee, den ich jeden Tag oder mal „einfach so“ trinken würde. Ich kann ihn mir auch gut zu salzigem Gebäck vorstellen.
Die hohe Qualität ist auf jeden Fall da, man kann ihn zwei Mal aufbrühen und sich nach dem Genuss von den ganzen Blättern bezaubern lassen, die man im Teefilter findet.

Alles in allem bin ich voll zufrieden mit meiner ersten Cuppabox und werde das Abo in jedem Fall erstmal fortsetzen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen