Mittwoch, 12. Juni 2013

[Teeecke] Cuppabox Mai 2013



Im Monat Mai präsentierte die Cuppabox Tees der Marke Edeltee, einem Teeshop aus dem Internet.
Ich kannte die Marke vorher nicht.

Während ich in meiner ersten Box die üblichen Papierbeutel mit Klammerverschluss hatte, haben mich in dieser Box die Aromaschutzbeutel mit Zip-Verschluss begrüßt. Diese sollen das Aroma des Tees bewahren, allerdings habe ich zwei Kritikpunkte: das unvermeidliche Plastik und außerdem hatte ich große Schwierigkeiten die Beutel zu öffnen (vor allem bei denen wo der Tee den Beutel ganz ausgefüllt hat).

Ich hatte folgende Tees in meiner Box:
Darjeeling Himalaya-Mischung
Second Flush TGFOP

„Eine Mischung aus ausgesuchten Darjeeling und Nepal-Sorten. Die blumige, milde Tasse wird von einem leicht würzigen Hauch begleitet, der den Genuss vollkommen macht.“

Sehr aromatisch-würzig, angenehm mit intensivem Nachgeschmack, helle Tasse, schmeckt leicht und blumig.
Ein typischer leichter Second-Flush-Darjeeling!

Yu Nan Dian Hong – roter Tee

„Zu feinen Perlen verarbeiteter Tee mit goldenen Spitzen.
Diese besondere Fermentation hält den Tee reich an Inhaltsstoffen und präsentiert einen leichten Tee mit blumiger und süßlichrauchiger Note.“

Im Geschmack ein sehr kräftiger Tee mit starkem eisigem Nachgeschmack. So sehr rauchig finde ich ihn gar nicht.
Ich habe diesen Tee ohne Geschmacksverluste zweimal aufgegossen.
Auf der Seite von Edeltee steht er unter dem Label „Roter Tee“, was leider nicht weiter erklärt wird.
Es kann hier leicht zu Missverständnissen kommen, denn „roter Tee“ bedeutet in China einfach „Schwarztee“, da die Asiaten die Tassenfarbe als Merkmal nutzen, die Europäer hingegen die Farbe der getrockneten und – im Falle von Schwarztee – fermentierten Teeblätter. Dann gibt es noch „Pu-Erh Tee“, der in Europa auch oft als „roter Tee“ bezeichnet wird und der von einer Unterart des gängigen Teestrauches geerntet und länger gelagert wird als der normale schwarze Tee. Auf der Website von „Edeltee“ wird der Pu-Erh aber auch extra gelistet und so ist mir jetzt nicht ganz klar was genau ich unter „roter Tee“ zu verstehen habe. Ich nehme mal an dass es sich um „Pu-Erh“ handeln könnte, wegen der Silben „Yu Nan“ und Pu-Erh darf sich wohl nur nennen was in Yunnan angebaut wird.
Ein wenig mehr Infomaterial in der Cuppabox zu den jeweiligen Tees wäre also wirklich zu begrüßen.
Altostfriesischer Sonntagstee Broken

„Hier wurden hochwertige Assam Brokentees nach einem althergebrachten Teerezept mit echten Bourbon-Vanillestückchen verfeinert, welche diesem Tee seinen ganz besonderen Geschmack verleihen“
 

Öffnet man das Tütchen strömt einem schon der Duft von echter Vanille entgegen.


Ein richtig dunkler, leckerer Assam-Tee mit der unvergleichlichen Note von echter Vanille. Richtig belebend, sowohl morgens als auch nachmittags. Ich finde den Tee toll, er ist mein Liebling in dieser Box.

Als Gimmick gab es diesmal kein „Teezubehör“ oder etwas zum Essen, sondern:
50 Gramm Früchteeistee „Pfirsich Melba“

„Früchteteemischung, mit Pfirsich-Sahne Geschmack. Abgerundet mit leckeren Vanillestücken.“

Auf dem Label ist ein Rezept zur Eisteezubereitung mit diesem Tee abgedruckt, was ich super finde.

Diesen Tee habe ich noch nicht verkostet, kann aber schon mal sagen dass er wundervoll riecht.

Fazit: Alles in allem fand ich die Box ganz ansprechend, allerdings wünsche ich mir für die Zukunft vielleicht auch mal Tees von internationaleren Anbietern (v.a. Tees die es z.B. nur in England zu kaufen gibt und an die es dementsprechend schwerer ist dranzukommen als an solche aus einem deutschen Internetshop).
Was das Gimmick betrifft: mir gefällt es, da ich sehr gerne selbst aufgebrühten Eistee trinke, allerdings finde ich es generell etwas riskant einen Früchtetee auch denen in die Box zu tun, die Früchtetee nicht in ihrer normalen Teeauswahl haben.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen