Sonntag, 28. April 2013

[Teeecke] „Sweet Love“ von „Kusmi Tea“



Da ich wie viele andere Menschen die gerne lesen auch eine passionierte Teetrinkerin bin habe ich mich dazu entschlossen neben Büchern auch den ein oder anderen Tee in der Rubrik „Teeecke“ zu rezensieren.

Anfangen möchte ich aus einem freudigen Anlass, der Buch- und Tee-Thema gleich mal vereint: ich habe bei einem Gewinnspiel von Kusmi Tea mitgemacht und ein „Hochzeits-Glücksset“ bestehend aus dem Buch „Einfach heiraten! Das Hochzeitsbuch“ von Stefanie Luxat aus dem Diana Verlag und „Kusmi Tea Sweet Love“ gewonnen.
Ich habe mich riesig darüber gefreut, zum einen weil ich „Kusmi Tea“ als Marke exklusiver und hochwertiger Tees sehr schätze (ich werde noch den ein oder anderen Tee dieser Marke vorstellen) und zum anderen weil ich das Hochzeitsbuch in der Zukunft hoffentlich noch brauchen werde ;)

Zum Buch möchte ich nur kurz so viel sagen: auf den ersten Blick (zu mehr hat es bis jetzt leider nicht gereicht) sehr ansprechend. Man erhält wertvolle Tipps für die Hochzeitsplanung. Die Rubriken sind gut ausgewählt (man denkt öfters: aha, genau, daran muss man ja auch noch denken) und reich bebildert. Soweit ich das auf die Schnelle überblicken konnte ist das Buch für alle werdenden Ehepaare eine sowohl unterhaltsame als auch äußerst hilfreiche Lektüre im Hochzeitsplanungsdschungel.

Nun zum Tee:

„Sweet“ Love ist ein Chai Tee, der aus chinesischem Schwarztee, Süßholzwurzel, Guaranakernen, rosa Pfeffer und Gewürzen besteht.

Geruch: Er soll die Sinne beleben und das tut er auch, denn sobald man die Versiegelung öffnet strömt einem ein äußerst intensiver Gewürzgeruch entgegen, der einen sofort an orientalische Gewürzmärkte denken lässt.
Geschmack: süßlich und von mittlerer Intensität. Die Süßholzwurzel ist meiner Ansicht nach sehr dominant, wer also den Geschmack von Lakritze nicht mag für den ist dieser Tee wohl eher nicht geeignet. Unter den Gewürzen kann ich vor allem die Kardamom-Samen ausmachen, die dem Tee eine weihnachtliche Note verleihen.
Ich persönlich mag Pfeffer sehr gerne in Tees, empfinde sie mit ihrer Schärfe als echte Bereicherung vor allem in Gewürztees. Da es sich bei rosa Pfeffer aber um keinen richtigen Pfeffer sondern eher um Beeren handelt kann man hier leider keinen scharfen Nachgeschmack oder das typische Pfeffer-Aroma ausmachen. Die belebende Wirkung von Guarana empfinde ich durchaus, auch wenn ich es nicht dezidiert herausschmecken kann. Durch die Süßholzwurzel kann der Tee auch ungesüßt genossen werden, (Soja-) Milch rundet wie so oft bei Chai den Geschmack ab. 

Verpackung: Das Design der Dose ist wie immer bei Kusmi edel und äußerst dekorativ. Das abgebildete Pärchen aus dem Buch der indischen Liebeskunst vor einem Paisleymuster mit pinkem Hintergrund passt perfekt zum sinnlichen Thema und zum Namen des Tees. Wie auf allen Kusmi-Deckeln ist auch hier die Geschichte des Pariser Teegeschäfts von weißen Blumen umringt. Am Rand der Dose finden wir – auch sehr hilfreich – die Ziehzeit und die Angabe, bei welcher Temperatur der Tee aufgegossen werden soll.

Hier findet ihr alle Angaben zu „Kusmi Tea Sweet Love“ auf der Homepage.
Hier gibt es alle Infos zum Hochzeitsbuch.

Ich bedanke mich sehr herzlich bei „Kusmi Tea“ und dem Diana-Verlag (Random House) für diesen tollen Gewinn!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen